Philosophie

Die Philosophie hinter Raiffeisen

Als einzige Bankengruppe befindet sich Raiffeisen ausschließlich in heimischem und regionalem Besitz und hat damit großen Anteil an der Entwicklung der Region in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Die tiefe Verbundenheit von Raiffeisen mit den Menschen gewinnt angesichts der Globalisierung eine neue Dimension: Nicht Anonymität, sondern Persönlichkeit, nicht das Bestreben, alles zu vereinheitlichen, sondern das Eingehen auf die Menschen mit ihren spezifischen und vielfach auch regionsbedingten Bedürfnissen prägen das Denken von Raiffeisen. Vertrauen, höchst kompetente individuelle Beratung und nachhaltige Sicherheit im Gegensatz zu kurzfristiger Gewinnmaximierung um jeden Preis zeichnen die Denkweise der Raiffeisenbanken aus.

Die Raiffeisenbanken bilden eine Wertegemeinschaft von Menschen, die sich der Verantwortung für ihr jeweiliges Marktgebiet bewusst sind – eine gelebte Philosophie, die den Schutz und die Förderung des Individuums und seines regionalen Lebensraumes zum Ziel hat. Die Raiffeisenbanken verbinden deshalb ihre traditionelle regionale Ortsverbundenheit mit der hohen Leistungsfähigkeit einer auch international höchst erfolgreichen Bankengruppe.

Es sind ganz konkrete Schritte, mit denen selbstständige Raiffeisenbanken die Region fördern und damit die Menschen, die in dieser Region arbeiten und leben. Wirksame Unterstützungen für Vereine und Schulen gehören ebenso dazu, wie Kulturförderung und soziales Engagement.

Anders als anonyme Großbanken ist somit jede Raiffeisenbank regional verwurzelt und selbstständig. Durch den Verbund mit dem starken Raiffeisensektor verbinden wir die Stärken einer Großbank mit der Flexibilität einer ortsverbundenen Bank.